Heute hat die Pommernkogge Ucra zum ersten Mal in dieser Saison abgelegt. Zwar nicht mit Gästen, dafür jedoch mit 22 Vereinsmitgliedern. Es ging rauf aufs Haff zur ersten Ausbildungsfahrt 2021. Aber nicht ohne Coronatest, organisiert und durchgeführt von HaffNet, dem Ärztenetz der Region. Erst als alle Tests das erfreuliche Ergebnis „negativ“ zeigten, konnte es schließlich losgehen.

Ziel der Ausbildungsfahrt war das Auffrischen verschiedener Rettungsmanöver. Mensch über Bord, Wassereinbruch oder Feuer an Bord sowie das Ankerwerfen und Einholen sowie Segelmanöver wurden geübt. Sehr zur Freude des Vereinsvorsitzenden Lothar Hoffmann und der Kapitäne hat alles reibungslos geklappt. Das Wissen aus der vergangenen und ersten Saison der Ucra konnte abgerufen werden. Wer so viel arbeitet, hat natürlich auch Hunger. So klappte auch die Versorgung hervorragend. Die Soljanka war lecker, so das Fazit der Crew.

Anlässlich des gestrigen ersten Sterbetages des Koggen-Kapitäns Werner Löwe haben die Vereinsmitglieder ihn in einer Gedenkminute auf dem Haff bedacht.

Nach gut gelungener Ausbildungsfahrt hat die Pommernkogge schließlich wieder im Ueckermünder Stadthafen angelegt, wo sie kürzlich wieder ihren Sommerliegeplatz am alten Speicher bezogen hat.

Betrieben wird der historische Nachbau vom Traditionsschiffverein „Ucra die Pommernkogge e.V.“Schiffseigner ist die Stadt Torgelow.

Wann die Vereinsmitglieder in die Saison 2021 starten können, hängt von der Corona-Lage ab. Sie alle hoffen, dass es bald wieder losgehen kann.

Unser Verein erhält den Ehrenamtspreis des Landkreises

13. November 2020

Wir freuen uns über den Ehrenamtspreis des Landkreises!

Geehrt wurde der ganze Verein, der Traditionsschiffverein “Ucra – die Pommernkogge e.V.” In der Begründung heißt es: „Der Verein hat sich vor allem Bildungsarbeit, Traditions- und Denkmalpflege auf die Fahne geschrieben. Im Fokus stehen für den Verein auch Mannschaftsgeist und Verantwortungsbereitschaft sowie die Förderung der Selbstständigkeit von Kindern und Jugendlichen.

Das Traditionsschiff wurde am 30. Juli 2020 offiziell in Betrieb genommen. Mit der Rekonstruktion der mittelalterlichen Ostseekogge wurde allerdings schon 2001 begonnen. Gebaut wurde sie in der historischen Werft des Ukranenlandes und ist seit 2011 Eigentum der Stadt Torgelow. Heimathafen der Ucra ist das Seebad Ueckermünde. Und betrieben wird die Ucra vom Traditionsschiffverein “Ucra – die Pommernkogge e.V.” “

 

Nordkurier: Erste Saison unter Segeln sorgt für Begeisterung

13. November 2020

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig wird Ehrenmitglied in unserem Verein

30. Juli 2020

Mit einer feierlichen Ausfahrt ist die Pommernkogge UCRA am 30. Juli 2020 offiziell in Betrieb genommen worden. „Die Pommernkogge ist einzigartig und eine tolle Attraktion für Vorpommern“, lobte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig den Nachbau der historischen Kogge.

„Es ist wirklich beeindruckend, was die Beteiligten hier in unzähligen Arbeitsstunden, viele davon ehrenamtlich nach Feierabend, am Wochenende und im Urlaub, geleistet haben. Man sieht und spürt das Herzblut und die Liebe zum Detail in jeder Planke“, sagte die Ministerpräsidentin und dankte dem Ukranenland historische Werkstätten e.V., dem Traditionsschiffverein, den Städten Torgelow und Ueckermünde und allen Helferinnen und Helfern, die an Planung und Bau des Schiffes beteiligt waren. „Sie können stolz darauf sein, dass Sie mit der UCRA ein neues Wahrzeichen für diese Region geschaffen haben.“

Gemeinsam mit dem Parlamentarischen Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann übergab Schwesig einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 30.000 Euro für den Einbau eines zusätzlichen Motors für die Pommernkogge.

Eine Überraschung für Manuela Schwesig hatte der Traditionsschiffverein auch parat. Der Vereinsvorsitzende Lothar Hoffmann überreichte ihr eine Urkunde mit der Ehrenmitgliedschaft im Koggenverein, die die Ministerpräsidentin gerne annahm.

„Mit der Pommernkogge können Einheimische wie auch unsere Urlaubsgäste von Ueckermünde aus aufs Haff starten. Auch wenn der Wind mal nicht ausreichend weht, steht dem Seglerglück nichts im Wege. Deshalb unterstützen wir dieses Projekt gern aus dem Vorpommernfonds. Ich bin mir sicher: Mit der Kogge ist Vorpommern um eine große Attraktion reicher“, erklärte der Parlamentarische Staatssekretär vor Ablegen des Schiffs in Ueckermünde.

Weitere Bilder und Video unter www.uecker-randow.info